Wasserspiel selber machen – Lass deinen Garten sprudeln!

Ein Wasserspiel im eigenen Garten - nicht's leichter als das. Um die Sauerstoffzufuhr des Teiches zu verbessern oder um den Kindern eine weitere Spielmöglichkeit zu bieten, Wasserspiele im Garten machen sich immer gut. Welches Material dabei gebraucht wird und was du beachten musst, erklären wir dir hier.

Ein Wasserspiel für den Garten

Verschönere deinen Garten mit Wasser. Ein sprudelndes Wasserspiel wertet jede Grünfläche auf. Lass dich von diesem Video inspirieren.

Wasser ist ein sehr faszinierendes und beruhigendes Element. Der Traum vom eigenen Teich im Garten lässt sich aus Kostengründen nicht immer ganz so leicht realisieren. Mit einem Wasserspiel ist das kein Problem. Größe und Budget können hier belieblig variiert und an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.

Tipps und Tricks

Der erste Schritt bei der Planung eines Wasserspiels ist natürlich der Wasseranschluss. Eine Möglichkeit ist, das Wasser aus einer Kunststoff- oder Zinkwanne zu speisen, die als Wassertank unter dem Wasserspiel verschwinden. Eine Umwälzpumpe, wie sie bei Aquarien oder Teichen verwendet wird, kann hier beispielsweise das Wasser nach oben transportieren. Über hübsch arrangierte Steine plätschert das Wasser so wieder in den Tank zurück und der Kreislauf beginnt von neuem.

Eine kreative Idee für ein Wasserspiel sind Gartengeräte. Eine alte Schubkarre lässt sich beispielsweise perfekt zum Wasserspiel umfunktionieren und sorgt für ein rustikales Flair im Garten. Alte Zinkgieskannen an einer Treppe untereinander aufgestellt können ebenfalls für Pepp im Garten sorgen.
Oder wie wäre es, wenn du alte hübsche Glasflaschen aufbohrst und durch einen Schlauch Wasser hindurch fließen lässt?

Wichtig:  Möchtest du, dass das Wasser schön frisch vor sich her plätschert, brauchst du eine Pumpe, die das Wasser aus dem Auffangbecken wieder nach oben transportiert. Kontrolliere das Wasser außerdem regelmäßig.

ähnlicher artikel