Sandkasten selber bauen – Das solltest du beachten

In einem Sandkasten können Kinder fast das ganze Jahr draußen spielen. Es gibt zahlreiche Bausätze im Handel zu kaufen, individueller kannst du deine Sandkiste aber gestalten, wenn du sie selber baust. Praktische Bauanleitungen findest du hier zusammen gestellt.

Mal was anderes - Sandkasten aus Stein

Aus Zementmörtel und Steinen entsteht in diesem Video ein schöner Natursandkasten für den Garten. Schau dir an, wie du beim Selberbauen vorgehen musst.

Für den Bau und vor allem den Standort eines eigenen Sandkastens gibt es einige wichtige Dinge zu beachten, damit deine Kinder gefahrlos im Sand spielen könnne.

Wichtige Fakten über Sandkästen

  • Wähle einen schattigen Standort aus. Wenn kein Baum in der Nähe ist, stelle einen Sonnenschirm auf, spanne ein Sonnensegel oder plane ein Dach für den Sandkasten mit ein. Direkt an einen Baum solltest du den Sandkasten jedoch nicht bauen, die Wurzeln können erhebliche Schäden verursachen.
  • Plane ausreichend Platz ein. Eine Mindestgröße von 1,5 x 1,5 m verspricht viel Spielspaß.
  • Sorge für den richtigen Untergrund. Damit Regenwasser gut abfließen kann, kannst du das Stück unter dem Sandkasten pflastern oder mit Kies und einer lage Vlies auslegen.
  • Decke deinen Sandkasten ab. Katzen benutzen Sandkästen gerne als Toilette. Achte also darauf, dass du eine ausreichend große Abdeckung mit einplanst. Wenn der Sand allerdings keinen Regen abbekommt, wird er zu trocken und lässt sich nicht mehr gut formen. Sollte er zu nass werden, siedeln sich gerne Bakterien darin ab. Sorge also für ein gutes Mittelmaß, in dem du ab und zu mit einer Gießkanne Wasser in den Sandkasten gibst.
  • Benutze nur unbehandeltes Holz. Der Regen könnte Stoffe aus dem Holz waschen, die in den Sand gelanden könnten.

ähnlicher artikel