Pferdestall selber bauen – Wichtige Tipps und Tricks

Einen Pferdestall zu bauen ist kein einfaches Projekt für zwischendurch. Die wichtigsten Tipps haben wir dir hier zusammen gestellt.

Pferdestall selbst gebaut

Im Zeitraffer siehst du hier die Grundkonstruktion eines Pferdestalls.

Beim Bau eines eigenen Pferdestalles gibt es einiges zu beachten. Dieses Projekt ist keins, dass du zwischendurch realisieren kannst und es werden mehr als nur zwei Hände benötigt. Unmöglich ist es aber nicht, wenn wichtige Dinge beachtet werde.

Hinweise zum Bau

Zunächst musst du dir überlegen, wie groß der Stall werden soll. Da Pferde sich in geschlossenen Stallungen nicht allzu wohl fühlen, müssen ausreichende Platz und Tageslicht eingeplant werden. Ein grober Richtwert besagt, dass pro Tier 35 Kubikmeter Luft zur Verfügung stehen muss, um einer Sauerstoffarmut im Stall vorzubeugen. Im Stall sollte zudem Außentemperatur herrschen. Am besten ist es sogar, wenn die Pferde ihre Köpfe nach draußen halten können.
Da Pferde Herdentiere sind, ist es eigentlich nicht artgerecht, sie in Boxen getrennt voneinander zu halten. Wird aber auf Boxen nicht verzichtet, sollte daher auf jeden Fall eingeplant werden, dass die Tiere sich gegenseitig hören, riechen und sehen können.
Die Größe der Box richtet sich mindestens an der doppelten Widerristhöhe des Pferdes im Quadrat.
Um Verletzungen auszuschließen, beziehungsweise vorzubeugen, wird ein ebener, rutschfester, widerstandsfähiger und wasserundurchlässiger Boden benötigt. Am besten eignet sich Betonboden, der mit Einstreu bedeckt wird. Das nasse und verschmutzte Streu muss täglich entfernt und ersetzt werden.

Ob sich der Bau eines eigenen Pferdestalles für den Hobbyheimwerker lohnt, ist fraglich. Alleine Material- und Werkzeugkosten sind sehr hoch. Zudem ist eine Baugenehmigung nötig. Einen schon vorhandenen Stall umzubauen lohnt sich meist mehr.

ähnlicher artikel