Das wirkt! Peeling selber machen für schönere Haut

Richtig sauber bekommst du deine Haut nur mit einem guten Peeling, damit entfernst du auch die losen Hautschuppen. Außerdem regt die Rubbelcreme deine Durchblutung an, das ergibt einen frischen Teint. Wenn du dein Peeling selber machst, statt es zu kaufen, weißt du auch genau, was drin ist.

Body & Face PEELINGS

Die hübsche Bibi zeigt in diesem Video, wie sie verschiedene Peelings für Lippen, Gesicht und Körper herstellt. Düfte und Farben sorgen dafür, dass die Endprodukte alle Sinne angesprechen. Wie wäre es mit bunten Peelingwürfeln zum Verschenken?

Die oben genannten Rezepte sind ganz leicht nachzumischen und kosten gar nicht viel Geld. Und wenn du gar nicht mehr weißt, was du jemandem zum Geburtstag schenken sollst, dann verpack doch einfach dein bunt gefärbtes Lieblingspeeling in einem schönen Glas und bring es zur Party mit! Aber wie funktioniert eigentlich die Anwendung von Gesichts- und Körperpeelings?

Peelings richtig anwenden

Willst du ein Gesichtspeeling durchführen, dann lass die besonders empfindlichen Zonen dabei aus: Im Augenbereich und unter der Nase solltest du die selbst angemischte Masse nicht aufragen. Reibe immer nur eine kleine Menge mit den Fingerspitzen ein – und zwar mit kreisenden Bewegungen. So regst du deine Hautdurchblutung optimal an und das Peeling wirkt wie ein sanftes Schmiergelpapier, das allen Schmutz von der Haut entfernt. Arbeite dich immer von der Gesichtsmitte nach außen vor. Einige Peelings entfalten echte Tiefenwirkung, wenn du sie ein Weilchen vor dem Abspülen einwirken lässt.

Auch Ganzkörperpeelings werden mit kreisenden Bewegungen einmassiert, empfindliche Zonen lässt du auch hier einfach aus. Gehe an den Gliedmaßen immer von unten nach oben vor. Anschließend tut eine warme Dusche richtig gut und deine Peelingcreme verschwindet mit all dem Schmutz im Abfluss: Ein gutes Gefühl! Verwöhne deine Haut jetzt noch mit einer milden Creme, dann ist der Wellnesseffekt perfekt.
ähnlicher artikel