Nistkästen selber bauen – Wichtige Tipps für den Vogelschutz

Fehlen passenende, natürliche Nistplätze für Vögel ist der Mensch beim Tierschutz gefragt, um dafür zu sorgen, dass bestimmte Tierarten nicht aussterben. Nistkästen lassen sich ganz einfach selber bauen. Hier findest du Anleitungen und wichtige Infos.

Kreativer Nistkasten aus alter Teekanne

Eine tolle Idee, eine alte Teekanne als Nistkasten für Meisen zu benutzen. Schau dir in diesem Video an, wie du dieses Vogelhaus ganz einfach selber bauen kannst.

Nistkästen für verschiedene Vogelarten sind dort wichtig, wo natürliche Bruthöhlen fehlen, weil alte Bäume abgeholzt wurde und in Hecken oder an Häuserwänden keine Möglichkeiten mehr vorhanden sind, Nester zu bauen. Zum aktiven Vogelschutz gehört es daher, künstliche Nisthilfen zu bauen.

Bau deinen eigenen Nistkasten

Als Material bieten sich 20mm dicke ungehobelte Bretter an. Eichen-, Robinien- oder Lärchenholz sind am haltbarsten, Kiefern- oder Fichtenholz sind aber ebenfalls möglich. Auf Holzschutzmittel solltest du verzichten, damit gefährdest du die Tiere möglicherweise. Um das Häuschen vor Feuchtigkeit und Pilzbefall zu schützen, kann man es mit Leinöl oder umweltfreundlichen Farben streichen.
Der Boden einer Nisthilfe muss eine Fläche von mindestens 12×12 cm bieten. Je nach Vogelart auch noch mehr. In den Anleitungen oben findest du die passenden Maße für unterschiedliche Vogelarten.
Damit Katzen und Mader die Vögel bei ihrer Brut nicht stören können, sollte sich die Lochunterkante mindestens 17 cm über dem Kastenboden befinden. Den gleichen Zweck erfüllt der Überstand des Daches, so können Tiere von oben ebenfalls nicht in den Nistkasten herein greifen.

Das Anbringen eines Nistkastens

Deinen fertigen Nistkasten bringst du am besten 2-3 Meter über dem Boden an. Das Einflugloch solltest du nach Osten oder Südosten ausrichten. Wetterseite oder pralle Sonne sind eher ungeeignete Stellen zur Platzierung des Loches. Am besten bringst du deinen Nistkasten im Herbst an, damit Vögel, Fledermäuse und Insekten ihn zum Schlafen und Überwintern nutzen können.

Reinigung des Nistkastens

Nach der Brutsaison solltest du deine/n Nistkasten im Spätsommer reinigen. Es reicht, wenn du das Nest entfernst und den Kasten ausbürstest, benutze dabei Handschuhe und keinesfalls chemische Reiniger.

Wichtig:  Während der Brutzeit solltest du deinen Nistkasten nicht kontrollieren, um Brut und Aufzucht der kleinen Vögel nicht zu stören.

ähnlicher artikel