Natursteinmauer selber bauen – Die 6 besten Anleitungen

Ob als Sicht- und Lärmschutz oder einfach nur zur Dekoration - Natursteinmauern machen sich in jedem Garten gut. Und das Tolle ist: Du musst kein gelernter Maurer sein um eine solche Mauer zu errichten. Hier erfährst du, was du beim Selberbauen beachten solltest.

So mauerst du dir einen eigenen Friesenwall selber

Du hast viele große Feldsteine übrig und weißt nicht, was du damit anfangen sollst? Hier findest du die passende Verwendung. Bau dir nach Anleitung dieses Videos einen eigenen Friesenwall.

Eine eigene Natursteinmauer im Garten kann nicht nur als perfekter Sicht- und Lärmschutz dienen, sondern sorgt gleichzeitig für ein wunderschönes, rustikales Flair. Eine eigene Natursteinmauer zu bauen ist gar nicht so schwer, wie es sich anhört.

So baue ich eine Natursteinmauer

Als erstes benötigst du ein Fundament. Dazu solltest du einen Streifen von der Länge und Breite der zukünftigen Mauer ausheben. Als Tiefe empfehlen sich mindestens 80 cm, damit das Fundament frostsicher bleibt.
Nun musst du Beton mischen und diesen in deinen ausgehobenen Graben verteilen, achte darauf, dass du dabei gleichmäßig und sauber arbeitest. Mit einer Wasserwaage solltest du kontrollieren, ob das Fundament gerade ist. Entlang des Grabens spannst du nun eine Richtschnur um deine zukünftige Mauer geradlinig verlegen zu können.
Ist das Fundament betoniert verteilst du Mörtelmasse darauf und beginnst mit den Mauern der Steine. Orientiere dich beim Ausrichten an der Richtschnur. Sobald ein Stein fertig gesetzt ist, klopfst du ihn mit einem Gummihammer fest. Zwischen den Fugen der Steine verteilst du Mörtel und mauerst in diesem Prinzip bis zu deiner gewünschten Höhe weiter.

Tipp: Um die Stabilität deiner Mauer zu sichern, baue den Mauerfuß ca. 10 cm breiter als die Mauerkrone. Achte zudem darauf, dass du die Steine immer leicht versetzt übereinander setzt.

ähnlicher artikel