Bau dir einen praktischen Nähtisch selber

Welche Hobby-Schneiderin kennt das nicht? Überall fliegen Stoffreste, Stecknadeln und Garne herum und mit der Nähmaschine auf dem normalen Tisch verdreht sich der Stoff ständig. Die Lösung für deine Probleme ist ein praktischer eigener Nähtisch mit viel Stauraum.

Nähtisch aus altem Tisch bauen

Dieses Video zeigt dir, wie du aus einem alten Tisch einen super praktischen und flachen Nähtisch bauen kannst. Schau es dir an!

Wer stundenlang an einem neuen Nähprojekt sitzt weiß, wie viel ein ordentliches Arbeitsumfeld ausmacht. Anleitungen zum Selberbauen von praktischen Nähtischen findest du oben.

Was muss ein ergonomischer Nähtisch alles können?

Oft sitzen Schneider und Näherinnen an viel zu niedrigen Tischen. So muss der Rücken gekrümmt werden, damit man einen guten Blick auf die Nähnadel hat. Ein weiterer Faktor ist das Pedal. Steht es zu nahe beim Stuhl, kann man mit den Beinen nicht weit genug unter den Tisch rücken. Die Folge sind meist Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich, Schmerzen an Armen und Händen sowie den Beinen und Füßen.
Die Höhe des Tisches sollte also an denjenigen, der ihn benutzt, angepasst werden. Als minimale Höhe empfiehlt sich 70 cm, als maximale 1 m.

Ein selbst gebauter Nähtisch

Für einen eigenen Nähtisch gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Bist du ein Fan von antiken Möbeln besorge dir noch einen alten Nähtisch von einem Antikhändler und passe diesen an deine Nähmaschine an. Brauchst du viel Platz zum Verstaunen von Stoffen kannst du mehrere Regalelementen zusammen schreiben und mit einer Tischplatte versehen – die detaillierte Anleitung dazu findest du oben. Du kannst natürlich auch von Grund auf einen komplett eigenen Tisch bauen, den du komplett an deine Bedürfnisse anpasst und bei dem du von Anfang an eine Aussparung für die Maschine einplanst.