Leuchtturm selber bauen – Die 10 besten Anleitungen

Ein Leuchtturm versprüht mehr als alles andere ein maritimes Flair in Haus und Garten. Ob als kleines selbst gebasteltes Dekoelement oder handwerkliche Meisterleistung für den Gartenteich - hier ist für jeden etwas dabei.

Einfacher Leuchtturm aus altem Kaffee-Becher

Statt einen Kaffeebecher wegzuschmeißen, kannst du ihn recyceln und daraus einen süßen kleinen Deko-Leuchtturm bauen. Hier erfährst du, wie's geht.

Leuchttürme weisen Schiffen den Weg und zeigen ihnen, wo die Küste ist. Zuhause muss dein Leuchtturm diese Funktion nicht erfüllen, aber wäre es nicht toll, wenn er auch leuchtet?

Kleiner Leuchtturm für den Nachttisch

Als erstes brauchst du 3 verschieden große Plastikbecher und einen Honig– oder Marmeladenglas-Deckel. Du nimmst jetzt den größten Becher und stellst ihn mit der Öffnung auf den Boden, mit etwas Klebstoff stapelst du nun nach und nach erst den zweitgrößten Becher, dann den Deckel und dann den kleinsten Becher aufeinander. Mit Seidenpapier beklebst du nun deinen Turm und bemalst ihn dann. Als erstes malst du alles weiß an, wenn die Farbe getrocknet ist, malst du rote Streife auf deinen Leuchtturm. Jetzt brauchst du eine Birne. Dafür besorgst du dir Leuchtfimo aus dem Bastelgeschäft und formst es wie eine Glühbirne. Im Ofen musst du das Ganze dann nach Anleitung auf der Packung noch aushärten lassen. Mit silbernem Kaugummi-Papier kannst du dir noch eine Fassung um die Birne basteln. Die fertige Birne klebst du oben auf deinen Turm. Jetzt brauchst du nur noch eine durchsichtige Plastikkappe (zum Beispiel von einer Haarschaumflasche), die du über die Birne auf den Turm klebst. Jetzt kannst du in jede Etage noch eine Fenster und ganz unten eine Tür mit schwarzer Farbe malen und fertig ist dein eigener Leuchtturm, der im dunkeln leuchtet.

ähnlicher artikel