Kletterwand selber bauen – Was muss ich beachten?

Klettern und bouldern haben sich in den letzten Jahren zu Trendsportarten entwickelt. Doch dieses Hobby kann teuer werden. Bei regelmäßigem Training lässt man einige Euros in der Kletterhalle. Mit einer eigenen Wand zuhause lässt sich einiges wieder raus holen.

Kletterwand Marke Eigenbau

In diesem Video entsteht in wenigen Arbeitsschritten eine eigene Kletterwand in der Garage. Schau dir an, wie es geht.

Das Bouldern (engl. boulder – Felsblock) wurde im Laufe der letzten Jahre immer bekannter und beliebter. Hier klettert der Sportler ohne Seil an Felsen oder künstlichen Wänden in Absprunghöhe. Statt in die Höhe wird hier meist zur Seite geklettert. Andere Techniken müssen hier angewandt werden als beim Toprope- oder Vorstiegklettern. So gibt es zum Beispiel viele Routen, die speziell auf Kraft ausgelegt sind, wie zum Beispiel bei überhängenden Bouldern. Zum meistern anderer Routen benötigt man wiederrum Gleichgewicht und Fingerspitzengefühl.

Eine Kletterwand für zuhause

Kletter- und Boulderhallen sprießen zwar momentan aus allen Löchern, aber der regelmäßige Besuch einer solchen Einrichtung kann auf die Dauer ganz schön ins Geld gehen. Möchte man ein bisschen Geld investieren um nach einiger Zeit auch etwas zu sparen, bietet sich der Bau einer eigenen Boulderwand an. Diese kann man auch schon in der Garage oder im Keller realisieren, denn hier kommt es nicht auf die Höhe an. Eine ausreichende Fläche sollte allerdings vorhanden sein, sodass genügend Platz vorhanden ist, eine herausfordernde Route zu bauen.

Für den Bau einer Kletter- oder Boulderwand gibt es zwei Möglichkeiten. Die direkte Montage der Griffe in eine Beton- oder Ziegelwand oder eine Holzwandkonstruktion. Diese Variante bietet sich vor allem für Mietwohnungen und -häuser an, da weniger Löcher gebohrt werden müssen.
Mit 300 bis 400 € musst du für den Bau deiner persönlichen Kletterwand mindestens rechnen. Solltest du aber jede Woche klettern gehen, lohnt sich das schon nach einem Jahr für dich.

Wichtig: Achte bei der Standortauswahl deiner Kletterwand darauf, dass der Untergrund rund um die Wand ebenerdig und hindernisfrei ist und dass du ihn mit einer Matte oder Matratze absicherst.

ähnlicher artikel