Katzentreppe selber bauen – 5 praktische Anleitungen

Jeder Katzenbesitzer, der nicht gerade im Erdgeschoss wohnt, kennt das Problem: Wie kommt mein Freigänger nach draußen ohne gleich durch den ganzen Hausflur tapsen zu müssen? Die einfachste Lösung - eine Katzentreppe. Hier erfährst du, wie du beim Bau einer eigenen Katzenleiter vorgehst und was zu beachten ist.

So baue ich eine Katzentreppe

Eine Katzentreppe für den Balkon entsteht in diesem Video. Sie besteht aus Sperrholz und ist ganz einfach zuhause nachzubauen.

Neben jagen und schlafen ist klettern eine der Lieblingsbeschäftigungen von Katzen. Ermögliche deinen Vierbeinern also so viel Kletterparadies wie möglich. Auch für Freigänger ist eine Katzentreppe enorm wertvoll, wenn der Bau einer Katzenklappe nicht möglich ist, beziehungsweise die Katze nicht durch den ganzen Hausflur des Miethauses laufen soll.

Wie baue ich eine eigene Katzentreppe?

Wie jedes Heimwerkerprojekt beginnt auch dieses mit der Planung. Wie hoch ist die zu überbrückende Länge? Das ist die erste Frage, die du dir stellen solltest. Wichtig ist, dass du ein stabiles Material wählst. Denn auch wenn Katzen hervorragen balancieren können, du möchtest ja nicht, dass deine Vierbeiner unnötige Kraftakte aus dem Nachhauseweg vollziehen müssen, wenn die Katzentreppe hin und her wackelt.
Den Winkel deiner Treppe solltest du nicht zu hoch wählen, höchstens 45° sollte die Leiter steil sein. Achte zudem darauf, dass du deine Katzenleiter wetterfest anbringst, Katzen mögen kein Wasser und erst recht kein nasses Holz. Du solltest das Holz allerdings nur mit natürlichen Produkten wie zum Beispiel Leinöl behandeln, da Lacke durchs Klettern an den Krallen hängen bleiben können und du Katze diese beim Putzen zu sich nimmt.

Wichtig: Wohnst du in einer Mietwohnung, musst du deinen Vermieter über dein Bauvorhaben informieren und gegebenenfalls eine Genehmigung von ihm einholen.

ähnlicher artikel