Kanu selber bauen – 5 Anleitungen zum Eigenbau

Für eine Paddeltour auf dem Fluss oder einen Familienausflug zum See? Ein Kanu bietet viele spannende Verwendungsmöglichkeiten. Hier erfährst du, wie du dir ein eigenes Kanu bauen kannst.

Ausführliche Anleitung

In weniger als drei Tagen entsteht mit dieser Anleitung ein eigenes Holzkanu. Lass dich inspirieren und baue dein eigenes.

An einem herrlichen Frühlingstag mit einem Kanu den Fluss herunter schippern – wer stellt sich das nicht traumhaft vor? Mit wenig handwerklichem Geschick lässt sich das Handwekrer-Projekt Kanu ganz einfach selbst realisieren.

So geht’s

Wichtige Fragen zu Beginn sind:
– Soll das Kanu schwer sein und gut im Wasser liegen, oder ein leichtes Gewicht haben und somit gut zu transportieren sein?
– Wie viel Geld möchtest du ausgeben? Reicht Sperrholz oder möchtest du etwas tiefer in die Tasche greifen?
– Wie viel Zeit möchte ich investieren?

Ein einfaches und kostengünstigen Kanu lässt sich innerhalb von ein bis zwei Tagen realisieren. Ein Sperrholz-Kanu lässt sich beispielsweise schon aus drei einfachen Teilen zusammen zimmern. Mit der Stich&Glue-Methode (auch Sperrholz-Epoxidharz-Bauweise genannt) ist es Hobbyhandwerkern ohne viel Vorkenntnis möglich, ein eigenes Kanu zu bauen. Dabei wird wasserfest verleimtes Sperrholz nach einem Bauplan zugeschnitten und  dann mit einem Kupferdraht vernäht.
Noch einfacher und auch von Kindern und Jugendlichen zu realiseren, ist ein reines Sperrholzkanu.
Wer schon ein wenig geübter im Bootsbau ist, kann sich aus einem Baumstamm ein ein komplettes Kanu selbst heraus schnitzen. Ein solches Boot sieht natürlich sehr edel aus, ist aber auch dementsprechend pflegeintensiv.

Das Material für dein Kanu erhältst du übrigens entweder im Baumarkt oder bei Fachhändlern, die spezielles Holz zum Kanubau herstellen.

ähnlicher artikel