Gehege selber bauen – So bringst du deine Kaninchen gut unter

Einen Kaninchenstall oder ein Außengehege lässt sich mit wenigen Mitteln ganz einfach selbst bauen. Schnapp dir deine Säge und zimmere die passenden Teile zurecht. Hier findest du übersichtliche Anleitungen.

Bau dir deinen eigenen Kaninchenstall

Dieses Video zeigt dir, wie du deinen eigenen Stall für Nager zusammen zimmern kannst. Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht.

Mit eigenen Haustieren überträgt man Kindern schon in jungen Jahren Verantwortung, die sie auf das Erwachsenwerden vorbereiten. Kaninchen sind die beliebtesten Tiere für Kinder, da sie pflegeleicht sind, aber doch ein gewisses Engagement beim Füttern und Saubermachen des Käfigs erfordern.

Das eigene Kaninchengehege

Kaninchenställe und -gehege gibt es im Handel en masse zu kaufen. Doch oft sind sie extrem teuer und dazu noch viel zu klein und daher nicht artgerecht. Zwergrassen unter 2kg Gewicht benötigen eine Größe von ca. 4,55 m² mit einer Stallhöhe von 50 cm, große Rassen mit bis zu 5,5 kg benötigen ca. 8,8 m² Fläche und eine Höhe von 70 cm. Hier gilt aber – größer geht immer!
Bei Erstanschaffung eines Kaninchens und der Planung eines Gehegehes muss auch immer bedacht werden, dass nicht nur die Baumaterialien besorgt werden müssen, sondern auch wichtiges Zubehör für den Nager vorhanden sein muss. Zum Beispiel Futternapf, Wasserspender, etc.
Für den Bau sollte zudem auch noch ein kleines Häuschen im Gehege eingeplant werden, in das sich das Tier zurück ziehen kann.
Möchtest du einen Außenstall nutzen, kannst du diesen vom späten Frühjahr bis zum Spätsommer nutzen. Im Garten oder auf dem Balkon musst du beachten, dass du den Stall ausreichend vor Klima und Sonne schützt. Einen Innenstall kannst du das ganze Jahr über nutzen, achte aber unbedingt auf die richtige Temperatur und genügend Frischluft.

ähnlicher artikel