Holzlager selber bauen – So geht’s!

Du hast eine Lieferung mit Holz bekommen aber keine Ahnung, wo du es lagern sollst? Wie wäre es mit einem Holzunterstand für draußen? Hier findest du praktische Anleitungen, wie du dir ein eigenes Holzlager bauen kannst.

Ein eigenes Holzlager

Dieses Video zeigt die Entstehung eines Unterstandes zum Lagern für Kaminholz. Ganz einfach selbst gebaut.

Das eigene Brennholz auf dem Grundstück zu lagern ist praktisch und erspart viel Zeit. Um es vor Witterung zu schützen, benötigst du dafür einen geeigneten Unterstand.

Was muss ich beim Holz lagern beachten?

Kaminholz brennt am besten, wenn es optimal getrocknet ist. Ein witterungsgeschützter, trockener Unterstand, der rundherum gut belüftet ist, ist also nötig. Solltest du die Scheite an der Hauswand stapeln, lass auf jeden Fall ausreichend Platz zwischen Gebäude und Holz, sodass die Luft zirkulieren kann. Dadurch beugst du Pilzbefall vor. Du solltest dein Brennholz auf keinen Fall in geschlossenen Räumen, wie einem Keller, lagern. Zwei bis drei Jahre sind die ideale Lagerzeit für Holzscheite. Danach sinkt der Heizwert wieder.
Möchtest du ein eigenes Lager bauen, solltest du all diese Dinge beachten. Das Holz darf nicht direkt auf dem Boden gestapelt werde, da die Nässe sonst von unten eindringen kann. Es bieten sich also Paletten als Grundlage an. Eine Rahmenkonstruktion ist schnell gebaut und mit einem Dach zum Beispiel aus Wellpappe bestückt – fertig ist dein eigenes Holzlager.

Tipp: Baust du dein Lager unter den Dachüberstand oder ein Vordach musst du kein eigenes Dach konstruieren.

ähnlicher artikel