Dampfsauna selber machen – Wellness für Zuhause

Eine Dampfsauna im eigenen Zuhause sorgt für pure Entspannung, reinigt die Haut und ist erholsam für die Atemwege. Ein eigenes Dampfbad zu bauen ist nicht unbedingt ein Projekt für jedermann, mit ein paar wichtigen Tipps sollte es aber selbst für einen Hobbyheimwerker kein Problem sein. Handwerkliches Geschick sollte aber in jedem Fall Voraussetzung sein.

Gesichtsdampfbad selber machen

Wer nicht die Möglichkeit hat, sich gleich eine ganze Dampfsauna in die Wohnung zu bauen, hat mit diesem Video die Lösung. Mit wenigen Mitteln lässt sich ein wohltuendes Dampfbad für's Gesicht selber machen.

Es gibt kaum etwas erholsameres als eine eigene Dampfsauna für zuhause. Doch bei diesem Projekt müssen einige Dinge beachtet werden. Erfahrung im Sanitärbereich ist zudem von Vorteil.

Wichtige Tipps für die eigene Dampfsauna

  • Du brauchst dichte Wände, die am besten hinterlüftet sind. Sind die Wände ausreichend gedämmt, kannst du sie nach Belieben mit Fliesen und Mosaiken verzieren. Achte an der Decke auf eine glatte Oberfläche, sodass das Wasser besser abfließen kann.
  • Deine Dachkonstruktion muss Gefälle haben, ansonsten tropft dein Dampfbad von der Decke.
  • Deine Dampfbadkonstruktion solltest du aus Hartschaumträgerplatten oder Ytong bauen. Wichtig ist, dass dein Material erhöhten Temperaturen von 40-90 °C standhalten kann.
  • Eine geregelte Zu- und Abluft ist wichtig für den Dampffluss.
  • Eine Ganzglastür aus Sicherheitsglas eignet sich daher gut für ein Dampfbad. Achte an der Unterseite auf einen Luftschlitz von 2 bis 3 cm. So kann Luft in das Dampfbad einströmen.
  • Du benötigst zwei Abflüsse. Einen im Dampfbad, um Kondensat, Reinigungswasser und Duschwasser abfliesen zu lassen und einen Abfluss unter dem Generator, der das Restwasser auffängt.
  • Um die Sicherheit im Dampfbad zu gewährleisten, solltest du für einen rutschfesten Boden sorgen.

Der Dampfgenerator

Je nach Hersteller unterscheidet sich der Preis des Dampfgenerators, sowie Sicherheitsrichtlinien zur Montage. Wichtig ist aber zu beachten:

  • Der Generator sollte nicht luftdicht verbaut werden.
  • Eine trockene und waagerechte Installation sollte gegeben sein.
  • In der Höhe von 20 bis 30 cm über dem Boden sollte ein Dampfauslass eingeplant werden.