Günstigen Beamer selber bauen – So funktioniert’s

Als kleines Experiment oder für's Heimkino? Einen Beamer kann man selber bauen. Hier erfährst du in unterschiedlichen Anleitungen, wie's geht.

Beamer aus Smartphone und Kassette selber bauen

Wie soll das denn gehen? Hier findest du die Lösung. Schau dir an, wie aus einem Schuhkarton, einem Smartphone, einer Lupe und einer Kassette ein Beamer gebaut werden kann.

Filme oder Videos vergrößert an der Wand zu sehen klappt über einen Beamer. Sich ein solches Gerät im Handel zu kaufen, kann aber bei guter Qualität sehr teuer werden. Für den einfachen Hausgebrauch gibt es eine günstigere Alternative – ein Beamer für das Smartphone.

Smartphone-Beamer selbst gebaut

Für deinen eigenen Beamer brauchst du:

  • einen Karton
  • schwarze Farbe
  • Dockingstation
  • ein Smartphone
  • eine Lupe oder Kameralinse
  • ein Cuttermesser
  • Tesafilm und Duct tape

Als erstes musst du die Innenseite deines Kartons schwarz an malen. Ist die Farbe getrocknet, zeichnest du an die kurze Seite des Kartons ein Loch für die Lupe. Schneide dieses Loch mit dem Cuttermesser aus und schneide auf die andere Seite ein Loch für das Kabel deines Smartphones. Befestige nun die Lupe mit Tesa oder Duct Tape an dem vorhergesehenen Loch. Stelle nun deine Dockingstation in den Karton. Alternativ kannst du auch eine Büroklammer benutzen, die auseinander geklappt als Halterung dienen kann. Nun musst du den Bildschirm deines Handys auf spiegelverkehrt einstellen. Ein Applegerät hat die Funktion schon, für ein Androidgerät brauchst du die App „Ultimate Rotation Controll“. Stelle dann die Helligkeit deines Smartphones auf die höchste Stufe, lösche alle Lichter im Raum und starte das Video oder den Film, den du dir anschauen möchtest. Eventuell musst du ein wenigen mit dem Abstand zur Lupe spielen, bevor du die richtige Übertragungsrate gefunden hast.
ähnlicher artikel